Wir über uns

Musik und Gesang sind so alt wie die Menschen und ein wichtiger Bestandteil ihrer Entwicklung. Schon in der Jungsteinzeit wurden auf Knochenflöten harmonische Töne erzeugt und den Stimmbändern Melodien entlockt. Sehr wahrscheinlich haben unsere Vorfahren erst Singen und anschließend Sprechen gelernt, denn die menschliche Stimme ist in der Lage Töne zu erzeugen, die drei Oktaven abdecken. Zum Sprechen benötigt man aber nur etwas mehr als eine halbe Oktave.

Gemeinsames Musizieren verbindet und stärkt den Zusammenhalt einer Gruppe, sorgt für Ausgeglichenheit und Wohlgefühle auch in schweren Zeiten. Überall auf der Welt singen Mütter ihre Kinder in den Schlaf und es ist nicht verwunderlich, dass diese Melodien sehr ähnlich klingen.

Um die Magie der Musik wussten auch die Bewohner eines kleinen Dorfes im Herzen der Wetterau und so gründeten sie am 1. Dezember 1909 den Arbeitergesangverein „Vorwärts” Stammheim. Zwei Weltkriege und einige Namensänderungen musste er über sich ergehen lassen, bis er zu dem heutigen „Volkschor Stammheim 1909 e. V.” wurde. Das gemeinsame Singen, ob bei schwerer körperlicher Feldarbeit, beim abendlichen Strümpfestopfen oder in zünftiger Männerrunde hat hier eine 100-jährige Tradition.

Traktor und Co. haben zwischenzeitlich die Feldarbeit erleichtert und kaum jemand stopft noch Strümpfe, aber in unserer schnelllebigen, computergesteuerten Welt ist es um so wichtiger den Menschen Freiräume für Harmonie und Besinnung anzubieten. Musik hilft bei der Stressbewältigung, fördert die Kreativität und natürlich den Teamgeist, wie vor 100 Jahren.

Ziel des Vereins ist ein durchgängiges Chor-Angebot vom Ende der Kindergartenzeit bis ins hohe Alter.

Seit mehreren Jahren dient der Spatzenchor als Einstieg in die Chorarbeit. Hier lernen die kleinen Sängerinnen und Sänger spielerisch den Ablauf einer Probe mit Aufwärm- und Stimmbildungsübungen kennen. Schon nach kurzer Zeit nehmen die Kinder dann an den normalen Proben des Regenbogenkinderchores teil und sind voll integriert in die Vorbereitungen zur nächsten Veranstaltung. Viele begeisterte Besucher erinnern sich bestimmt noch an „Tuishi pamoja“, an „Eddi und die Weihnachtskugel“, an das Jubi- läums-Musical „Rotasia“ oder an „Der ganze Kühlschrank s(w)ingt“. Vor den Musical-aufführungen gibt meistens intensive Probentage mit Singen, Spielen, Kostüme fertigen und Kulissen basteln; gelegentlich wird daraus auch ein ganzes Probenwochenende mit Übernachtung.

Der gemischte Chor besitzt Kammerchorstärke und setzt sich aus Sängerinnen und Sängern im Alter zwischen 13 und 73 Jahren zusammen. Dank seiner engagierten und qualifizierten Chorleiterin, die übrigens für alle Chöre zuständig ist, hat er seit vielen Jahren eine stetige Weiterentwicklung erfahren. Unverzichtbar sind Gymnastik und Einsingübungen bei jeder Probeneinheit. Das Repertoire umfasst Alte Musik, Klassik, Romantik, 20. Jahrhundert, Pop, Internationale Folklore, Volkslied, Operette, Musical, geistliche Musik und Gospel. Unter dem Motto „O Musica, du edle Kunst” fand am
1. Juni 2008 ein anspruchsvolles Renaissance-Konzert mit Chor und historischen Instrumenten (Gamben, Gemshörner) statt. In den letzten Jahren war der Volkschor Stammheim regelmäßig mit eigenen Konzerten im Kulturangebot der Region vertreten. Zum Beispiel mit „Vivat Mozart“ im Mai 2006, den bereits traditionellen Adventkon- zerten im Dezember 2006, 2008 und 2010, einem Benefizkonzert zu Gunsten der restaurierten Dorforgel im April 2007 und mit der Historischen Matinée im Jubiläumsjahr 2009, einem Liederreigen durch 100 Jahre Vereinsgeschichte, verknüpft mit historischen Berichten aus Politik und Dorfleben.

Guter Chorklang entsteht jedoch nicht nur durch geschulte Stimmen, sondern braucht auch eine funktionierende Gemeinschaft. Daher legen wir viel Wert auf ein freund-schaftliches und soziales Miteinander. Gemeinsame Aktivitäten wie unsere traditionelle Winterwanderung, Wandern und Singen in Maria Sternbach, kleine Feiern mit Geburtstagsständchen und Probenwochenenden in schöner Umgebung (z. B. Burg Hessenstein, JH Manderscheid) sind Beispiele dafür.

Im Jubiläumsjahr 2009 hat der Volkschor Stammheim mit vier ganz unterschiedlichen Veranstaltungen ein Publikum aller Altersklassen an den Feierlichkeiten teilhaben lassen. Auf einen herkömmlichen Kommersabend wurde völlig verzichtet und statt dessen mit unterhaltsamen Texten und Musik ein Bogen über 100 Jahre Vereins- und Kulturgeschichte gespannt. Einen Abend gestalteten jungen Nachwuchsbands aus der Region mit ihrer Livemusik. Regenbogenkinder- und Jugendchor verzauberten an zwei aufeinander folgenden Tagen ihr Publikum mit dem Musical „Rotasia“. Den Abschluss bildete das Große Finale mit allen Florstädter Chören und Gästen, die der Einladung „Sing doch mit - Singen tut gut!“ gerne gefolgt waren.

Das Jahr 2010 verlief etwas ruhiger. Neben einem sehr schönen Liederabend im Frühjahr mit befreundeten Chören, lag der Schwerpunkt auf der Vorbereitung des Adventkonzerts gemeinsam mit dem Ev. Kirchenchor Assenheim, das im Advent mit zwei stimmungsvollen Konzerten unter dem Titel „Maria durch den Dornwald ging“ abgeschlossen werden konnte (28.11.2010 in Stammheim, 05.12.2010 in Assenheim).
Der Regenbogenkinderchor brillierte mit einer Aufführung von „Der ganze Kühlschrank s(w)ingt“ am 05.09.2010 im Stammheimer Bürgerhaus und eine Woche später in Ober-Florstadt. Mit dabei war traditionsgemäß der ev. Kinderchor Nieder-Florstadt, der für die zweite Aufführung Regie führte. Der Kinderchor bereicherte dann auch noch die Weihnachtsfeier mit einem selbstgeschriebenen Krippenspiel, das Eltern und aktive Sänger sehr begeisterte.

Kinder- und Jugendarbeit liegt uns am Herzen und so boten wir in 2010 erneut jungen Musikern die Möglichkeit für einen Live-Auftritt am 30. Oktober im Bürgerhaus Stammheim.

Im Jahr 2011 ist ein Besuch der Partnerstadt Pléneuf-Val-André geplant. Es gibt bereits gute Kontakt zum dortigen Chor in Lamballe, der die Einladung ausgesprochen hatte. Alle weiteren Veranstaltungen sind dem Programmplan zu entnehmen.

Aktualisierung: 10. Januar 2011
Gudrun Neher und Pia Fischer

Zum Seitenanfang